Studie: YouTube wird für Reiseplanung immer wichtiger

20. August 2014 | By | Add a Comment
Immer mehr Menschen in den USA informieren sich vor Planung einer Reise mit Videos auf YouTube.

Immer mehr Menschen in den USA informieren sich vor Planung einer Reise mit Videos auf YouTube.

Man kann es nicht beschönigen: Das Thema Reise spielt auf YouTube eine eher untergeordnete Rolle. Schaut man sich die Top-Kanäle, dann geht es da um Unterhaltung, Musik oder Gameplay. Nichtsdestotrotz werden Reisevideos auf YouTube immer wichtiger. Eine Studie bestätigt das, über die Google im eigenen E-Mag „think with Google“ auf Englisch berichtet. Die wichtigsten Erkenntnisse will ich an dieser Stelle zusammenfassen.

Reisevideos auf YouTube – das ist ein Thema, mit dem ich mich seit Jahren beschäftigen. So produziere ich als Schiffstester ja einen der erfolgreichsten deutschen Kanäle im Reisebereich – mit fast einer Million Videoabrufe im laufenden Jahr. Umso spannender ist es natürlich mal eine (US-)Studie zu dem Thema zu lesen. Ausgewertet wurden dafür Daten, die zwischen 2012 und 2014 erhoben wurden.

  • Zwei von drei US-Konsumenten schauen sich Reise-Videos online an, wenn sie über eine Reise nachdenken.
  • Reise-Videos wurden 2013 zu 30% auf Smartphone oder Tablet angeschaut.
  • 88 Prozent der Suchen zu Reise-Begriffen auf YouTube drehen sich um Destination, Attraktionen, Sehenswürdigkeiten und allgemeine Reiseideen.
  • Am Häufigsten werden Reisevideos im Jahresverlauf im Juli auf YouTube geschaut.
  • Auf Google wird eher nach Reisemarken gesucht – verbunden mit einer Buchungsabsicht – auf YouTube wird schon in einem früheren Stadium der Reiseplanung nach Videos geschaut. Gesucht wird dort aber in erster Linie nach Destinationen (71 Prozent der YouTube-Suchen zu Reisethemen), die Reisemarken interessieren auf YouTube bei der Suche nur eine Minderheit (6%).
  • 67 Prozent der Abrufe auf Reisevideos entfallen auf Marken oder auf professionelle Inhaltsproduzenten – 33 Prozent der Abrufe entfallen auf einfaches Material, das von Nutzern hochgeladen wurde, auf Tipps und Reviews.
  • 50 Prozent aller Abrufe auf Reisevideos entfallen auf (meist bezahlte) Werbung.
  • Videoabrufe zu Kreuzfahrten („Cruises & Charters“) wuchsen überdurchschnittlich – von 2012 auf 2013 um 262 Prozent – was YouTube auf verstärktes Engagement von Carnival Cruise Lines, Viking River Cruises und Princess Cruises zurückführt.
  • Welche Kanäle werden abonniert? 48 Prozent der Abos im Reisebereich entfallen auf Travel Vlogs, also Kanäle in denen Menschen auf Reisen gehen und die Zuschauer mit den Kamera mitnehmen. 19 Prozent der Abos entfallen auf Kanäle von Reiseunternehmen.
  • Zuschauer von Travel Vlogs (in die Kategorie dürften auch meine Kanäle fallen) sind besonders aktiv. Sie erhalten vier Mal so viele Likes, Kommentare, Shares, oder Abos wie andere Reiseinhalte auf YouTube.
  • 50 Prozent der Abonnenten von Reisekanälen auf YouTube sind zwischen 25 und 64 Jahren alt – 38 Prozent sind zwischen 18 und 24 Jahren alt. Das Thema Reise ist offenbar für die etwas älteren interessant.
  • Die jüngeren Zuschauer (18 bis 24 Jahre) bevorzugen Travel Vlogs und damit authentische Inhalte – um sich inspirieren zu lassen für künftige Urlaube. Die Älteren (25 bis 64 Jahre) nutzen YouTube eher für die konkrete Reiseplanung.

Soweit also ein Teil der Ergebnisse aus der Studie – eben bezogen auf die USA. Google findet solche Dinge in der Regel nicht ganz uneigennützig heraus. So sollen doch solche Erkenntnisse dazu dienen, mehr Werbeumsatz – eben in diesem Fall aus der Reiseindustrie – zu generieren.

Ganz interessant übrigens in diesem Zusammenhang eine Liste mit den 500 Top-Kanälen auf YouTube im ReisebereichNach deutschen Kanälen muss man dort etwas länger suchen – auf Platz 49 eine Touristenattraktion hier in Hamburg, das Miniatur-Wunderland mit bisher mehr als 40 Millionen Videoabrufen. Über deren YouTube-Engagement habe ich hier ja ausführlich berichtet. Auf Platz 55 der Kanal von fluege.de – und die bisher gut 35 Millionen Videoabrufe dürften zumindest teilweise so entstanden sein, wie es YouTube am liebsten mag: Als bezahlte Werbung. 

Filed in: Blog, Videomarketing, YouTube | Tags: ,

About the Author (Author Profile)

Matthias Morr, Jahrgang 1976, berät Unternehmen und trainiert die Mitarbeiter beim Einsatz von Videos und YouTube. Außerdem realisiert er Videoproduktionen als Videojournalist - in Hamburg und bundesweit. Als Referenzprojekte betreibt er zwei sehr erfolgreiche YouTube-Partnerkanäle über Kreuzfahrtschiffe (Schiffstester.de und Cruiseinspector.com). Stationen in früheren Jahren waren u.a. der NDR und Axel Springer Digital TV.

Leave a Reply

Trackback URL | RSS Feed for This Entry